Die Band

Ein kleinen Update:

Wir sind mittlerweile zu viert

Töny Moneau  –  Gesang

Löuder  –  Gitarre

Sinnister  –  Drums

The Other One  –  Bass

 

Rocken gegen die Frühverrentung

Was passiert, wenn sich drei solide Familienväter im besten Alter von 40+ zusammenrotten und ihrer Leidenschaft für Musik frönen wollen? Ähnliches wie bei noch nicht ganz so soliden Jungspunden: sie gründen eine Band! Unter dem schön selbstironischen Motto „Betreutes Rocken im Alter“ hauen seit März 2012 THE OTHER ONE (Bass), LÖUDER IRON (Gitarre) und SINNISTER IRON (Drums) als TIRE IRON akustisch so richtig auf die Kacke. Sie sind brachial laut – um unter Umständen die nachlassende Sinnesleistung zu kompensieren? – aber erstaunlich kreativ und vielseitig. Und sie meinen es wirklich ernst: „Ursprünglich als Blues-Rock-Jazz-Band mit Bläsersektion konzipiert, starteten THE OTHER ONE, LÖUDER und SINNISTER mit verschiedenen Besetzungen und besannen sich nach erfolgloser Sängersuche auf die Stärke des klassischen Powertrios. Der Bandname Tire Iron ist einem Song von Ted Nugent entliehen, der heute auch festes Bestandteil der Coversongs ist. Mittlerweile besteht das Songmaterial überwiegend aus eigenen Stücke sowie ausgewählten Coversongs. Markenzeichen von Tire Iron ist der durchsetzungsstarke Sound – nicht umsonst die erste Band mit Signature-Ohrenstöpseln und Endorservertrag von Oropax.“ Soweit Jens, der gleichzeitig auch der Pressebeauftragte der Band ist. Im Gegensatz zu den Teenie-Combos hat die Altherrentruppe übrigens einen unbestreitbaren Vorteil: Sie sind solvent genug für anständiges Equipment – und das hört man. Den mangelnden Glamour-Faktor könnte in der Zukunft ein Sänger wettmachen – so sich denn einer in die Höhle der Silberlöwen traut. Wobei ein Sixpack am Bauch nicht zwangsweise kriegsentscheidend ist (im Kühlschrank schon eher), er sollte in erster Linie singen können oder um Jens noch einmal zu Wort kommen zu lassen: „Die Band ist immer noch offen für einen passenden Sänger – Mindestvoraussetzung ist allerdings ein eigenes Mikro!“ Das sollte doch machbar sein, oder? Bewerbungen bitte per Mail.

von Carin Müller, Schule der Rockgitarre